reflections

Es ist ein wunderschöner bewölkter Tag. Ich bin total müde.

Die Jobsuche war bis jetzt gerade nicht erfolgreich. Mache ich was verkehrt? Liegt es an mir? Es kotzt mich an. Die finanzielle Lage - ich hasse es gerade arm zu sein. Ich habe Angst und bin alles andere als Locker. ich kann meine Situation nicht locker sehen. Sie hat auch mit dem Abschluss meiner Vergangenheit zu tun. Ich will diese endlich hinter mir lassen können, will neu anfangen, will endlich für mich da sein, meine eigenen Entscheidungen treffen. In der Vergangenheit hielten es die Leute um mich herum klüger über mich zu bestimmen, ohne mich wirklich zu fragen.

In meinem noch jungen Leben habe ich echt schon viel gesehen und mitmachen müssen. Es reicht jetzt! Ich hab die Schnauze voll von Chaos, Gewalt und etlichem mehr. Ich will nicht jammern, aber ich bin an einem Punkt angelangt, andem ich nicht mehr weiter weiss. Welche finanziellen Möglichkeiten habe ich denn noch, wenn das Bafög nicht ausreicht? Ich bin zur Zeit verzweifelt.

Interessiert es dich, was schon alles in meinem Leben war?

Wenn nicht, lies nicht weiter. Wenn doch, hier eine Kurzfassung. Meine drogenabhängigen Eltern (Erzeuger trifft es wohl eher), die auch schon mehrere Male im Knast waren, meine Großeltern (beide eine tief sitzende Essstörung und einiges mehr), die an der Drogensucht meiner Mutter verzweifelten und mir dafür die Verantwortung überlassen wollten, zwei Jugendwohngruppen, einen gewaltbereiten Erzieher mit (wenn ich den damaligen Aussagen der Kinder und Jugendlichen in meinem damaligen Alter Glauben schenke) pädofilen Neigungen (und keiner von den Erziehern wollte davon etwas wissen!), drogensüchtige und suizidal gefährdete Jugendwohngruppen-Mitbewohnern, die ich davon abhalten musste sich umzubringen, eine versuchte Vergewaltigung, ... das einzigste, was noch nicht in meinem Leben gewesen ist, ist die Mafia. Und die vermisse ich auch nicht in meinem Leben. Wenigstens das ist mir erspart geblieben. Ich glaube, wenn ich über mein bisheriges Leben ein Buch schreiben würde, würde es wohl vermutlich ein Bestseller werden.

Das war mein bisheriges Leben, mit dem ich endlich abschließen möchte. Ich möchte ein neues Leben beginnen. Ich möchte endlich leben.

14.7.08 15:08

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lacrima / Website (14.7.08 16:18)
Hallo Bea
Oh, ich hoffe wirklich, das es bei dir in der Zukunft bald besser aussieht. Auch ich habe mit 27 Jahren schon Einiges erlebt, kann aber bei Weitem nicht mit dir mithalten. Zum Glück, muss ich sagen. Anderseits macht einem ja alles auch härter fürs Leben und immerhin weisst du genau, was du möchtest und was nichts.
Die Jobsuche kann unsäglich an einem nagen, das sehe ich jetzt bei meinem Freund. Es ist so schwer, endlich was zu finden. In welchem Gebiet suchst du was? Wichtig ist, die Fehler nicht nur bei dir zu suchen, sondern einfach eisern weiter zu machen. Irgendwann geht ein Türchen auf und alles wird gut.
Grüsse + viel Glück
Lacrima


(15.7.08 01:39)
Vielen Dank Lacrima. Ich suche für den Raum Saarbrücken etwas.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung